Vermittlung

Das Zusammenleben mit einer Katze ist eine verantwortungsvolle Entscheidung über viele Jahre. Die Katze muss zu ihren zukünftigen Menschen passen, aber vor allem auch die Menschen zur Katze. Jeder hat seine eigenen Ansprüche. Wichtig ist es aber auch vorab einige Frage für sich selbst zu klären.
  • ist die Wohnung geeignet und groß genug um eine bzw. mehrere Katzen zu halten
  • ist der Vermieter damit einverstanden
  • ist es eine Entscheidung die alle Familienmitglieder befürworten
  • besteht bei einem Familienmitglied evt. eine Allergie gegen Katzen
  • habe ich genug Zeit und Geduld mich mit der Katze zu beschäftigen
  • kann ich während der Lebenszeit der Katze immer gleich gut dafür sorgen? Eine Katze kann gut und gerne 20 Jahre alt werden
  • kann ich in Kauf nehmen, dass eine Katze auch schon mal für Unordnung sorgt oder an den Möbeln kratzen kann
  • kann ich die notwendige Tierarztkosten bezahlen
  • schaffe ich es ein krankes Tier zu pflegen
  • wer versorgt die Katze während des Urlaubes oder auch plötzlichen Krankenhausaufhaltes

Viele Frage, die auf jeden Fall vor der Aufnahme einer Katze geklärt werden müssen. Erst dann steht einem schönen Zusammenleben mit ihr nichts mehr im Wege. Nichts ist schlimmer für ein Tier, als wenn es unüberlegt übernommen wird und es sich dann wieder trennen muss.

Wir haben uns auf jeden Fall zum Ziel gesetzt das optimalste Zuhause für unsere Katzen zu finden. Nur so ist gewährleistet dass die Freundschaft ein Leben lang hält. Je nach Vorgeschichte vermitteln wir die Katzen als Freigänger oder als reine Wohnungskatzen. Bei den Freigängern sollte das häusliche Umfeld ruhig gelegen sein und nicht direkt an einer stark befahrenen Straße liegen. Geschwisterkinder vermitteln wir möglichst nur zu zweit, reine Wohnungskatzen nur als Zweitkatze. Wenn Interesse besteht vereinbaren wir einen Besuchstermin bei der möglichst alle Familienmitglieder dabei sein sollten. Dabei werden alle offenen Fragen besprochen. Wenn einer Vermittlung dann nichts mehr im Wege steht wird die Katze, oder die Katzen von uns ins neue Zuhause begleitet. Dort werden dann nochmals Tips zur weiteren Versorgung gegeben oder z.B. auf Gefahrenquellen in der Wohnung hingewiesen. Alle Vereinbarung werden in einen Tierschutzvertrag festgehalten. Eine Schutzgebühr die sich individuell gestaltet, muß gleichzeitig vom neuen Besitzer an den Verein bezahlt werden. Die Schutzgebühr kann unterschiedlich ausfallen, je nachdem ob das Tier z.B. geimpft ist auch vielleicht auch schon kastriert. Warum eine Schutzgebühr? Die Schutzgebür schreckt zum einen kriminelle Tierhändler ab, die versuchen Tiere an illegale Tierversuchslabore zu verkaufen. Ohne Schutzgebühr ein lukratives Geschäft, mit Schutzgebühr ist da nichts zu Verdienen. Es finden so auch keine Spontananschaffungen statt. Zum anderen kostet Tierschutz Geld und nur so kann die Tierschutzarbeit weiter fortgefürt werden. Nach der Vermittlung finden ein paar Wochen später Nachbesuche statt um zu schauen ob sich Mensch und Tier miteinander wohlfühlen.